Glossar

Klassische Massage

Die klassische Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Die klassische Massage umfasst unter anderem folgende Griffarten:

  • Streichen (Effleurage): Wird von vielen als angenehm und entspannend wahrgenommen. Streichungen werden mit beiden Händen herzwärts durchgeführt und dienen dem Masseur dazu, Kontakt zum Patienten aufzunehmen und Verspannungen aufzuspüren. Streichungen eignen sich vor allem zu Beginn der Massage zur Eingewöhnung und zum Verteilen des Massageöls.
  • Kneten (Petrissage): Als Knetungen werden S-förmige Knetbewegungen einer Muskelgruppe von distalen (körperferneren) nach proximalen (körpernäheren) Körperregionen bezeichnet. Die einzelnen Muskelgruppen werden mit Daumen und Fingerkuppen umfasst und im Wechsel der Hände gegeneinander geschoben und gedreht. Knetungen erfolgen in der Verlaufsrichtung des Muskels, lösen Haut und Muskelverspannungen, verbessern die Durchblutung, fördern den Abtransport von Stoffwechselabfallprodukten und entspannen die Muskulatur – je nach Durchführung und Intensität der Griffe. Wichtig bei Knetungen ist, dass der Muskel als ganzer gefasst wird.
  • Reiben (Friktion): Friktioniert kann mit den Handballen, Fingern sowie Daumen mit kräftigem, an- und abschwellendem Druck werden. Diese Behandlung kann den Muskel erwärmen und Verklebungen (Myogelosen = fühlbare, harte Knoten im Muskelgewebe) lösen.
  • Klopfen (Tapotement): Durch leichtes Schlagen mit lockerer Hand wird die Durchblutung der Tiefenmuskulatur gefördert und gleichzeitig das Nervensystem stimuliert. Weiches Klopfen hat eine muskelentspannende Wirkung. Hartes Klopfen wirkt anregend und kommt eher in der Sportmassage zum Einsatz.
  • Erschüttern (Vibration): Erschütterungen werden mit den Fingerkuppen oder der Handfläche durchgeführt. Schnelle und feine Handbewegungen sollen eine nachhaltig psychisch und physisch wirkende Entspannung auslösen. Im Bauchraum können sie Magen- und Darmkrämpfe lösen helfen.